Naivität ist deine kindliche Göttlichkeit

Es war einer meiner lautesten Lieblingsvorwürfe in der gymnasialen Oberstufe:

“Mein Gott, bist du naiv!”

Ich hielt mich für politisch besonders gebildet. Und ich bildete mir ein, dass ich ganz genau wüsste, wie die Welt funktioniert und wie die Menschen ticken.

Ich projizierte mein eigenes negatives Menschenbild und meine Misanthropie auf alle, die in meiner Nähe waren und auch auf die, die nicht in meiner Nähe waren.

Die Wahrheit ist:

Alles, was ich zu wissen glaubte, habe ich mir mühsam eingebildet.

Meine Ausbildung war tatsächlich reine Einbildung.

Die beste Ausbildung ist deshalb die Entbildung der Einbildung.

(Dazu empfehle ich dir den Film “Peaceful Warrior” und diese Szene daraus.)

Tatsächlich war es pure Einbildung, dass ich wüsste, worum es im Leben geht und wie man es machen müsste, damit es besser wird.

Ich erinnere mich noch an ein unendlich liebes Mädchen. Sie hatte spanische Wurzeln und hieß Aida. Sie war sehr naiv und sie hatte wirklich wenig Ahnung von Politik und Wirtschaft. Aus meiner heutigen Sicht pure Gnade! Damals habe ich mich über sie lustig gemacht und sie für dumm gehalten.

Ich hielt mich im Vergleich zu ihr für politisch gebildet. In Wahrheit hatte ich nur unzählige Meinungen und Überzeugungen, die nichts anderes waren als unüberprüfte Standpunkte. Heute weiß ich noch nicht einmal mehr, was ein überprüfter Standpunkt sein soll.

Gestern habe ich meine geliebte Grafikerin um die Anpassung von Logos großer Unternehmen gebeten. Als sie fragte, wie das rechtlich ist, wär ich fast durchgedreht. Sie ist so naiv und unschuldig und dann fragt sie mich nach rechtlichen Dingen?

Rechtliche Dinge passen einfach nicht zu unserer Menschlichkeit. Menschen regeln rechtliche Dinge nicht mit dem Hinweis auf das geltende Recht, sondern mit gesundem Menschenverstand, der kein Verstand ist, sondern vom Herzen kommt.

Naiven Menschen werden viele weitere Dinge vorgeworfen und selbst Coaches arbeiten mit diesem Veränderungswahn und fangen dich mit diesen Triggern:

Du bist zu schüchtern.
Du bist zu ruhig.
Du bist zu sensibel.
Du bist zu schwach.
Du bist zu rücksichtsvoll.
Du bist zu zögerlich.
Du bist zu gutgläubig.
Du bist zu wenig selbstbewusst.

Der Weg in dein Selbstbewusstsein:

Sei dir deiner Selbst bewusst. Sei dir bewusst, wie du jetzt gerade bist. Und dann steh (erst vor dir und dann vor anderen) bewusst dazu, dass du so bist.

Das macht jede Coaching- und Veränderungsarbeit überflüssig.

(Das sind übrigens alles Vorwürfe von Menschen, die sich selbst nicht wohlfühlen in ihrer Haut und mit ihrem Versuch stärker und selbstbewusster zu sein.)

Ich treffe immer noch Menschen, die sich wundern, dass ich so bin, wie ich bin und dass ich das auch so krass durchziehe.

Sie denken vielleicht: “Bei mir wird er das bestimmt nicht machen.”

Doch! Werde ich!

Wenn ich sage, ich bin dünnhäutig, dann meine ich das so und dann sehe ich überhaupt gar keinen Grund, daran etwas zu verändern. Wenn es sich verändert, dann von selbst, weil ich bereit war, dünnhäutig zu sein. Und wenn es sich nie ändert, ist das nicht nur vollkommen in Ordnung, sondern genauso gedacht.

Ich soll so sein!

Ich muss nichts bearbeiten!

Vergiss diesen “an dir arbeiten” Wahn!

Er entfernt dich von dir selbst. und er ist ein Bärendienst an dir selbst.

Wenn du mir die Frage stellen würdest, wie du am schnellsten zu deinem Ursprung zurückkommen kannst?

Durch Naivität meine Liebe, durch Naivität!

All jene, die nicht naiv sind, sind Narren. Sie erheben sich über dich und setzen sich auf ein hohes Ross, von dem sie tief fallen können. Ich saß sehr lange auf diesem Ross und die Versuchung ist immer wieder groß, erneut aufzusteigen.

Dein bisheriges Umfeld hat dich nicht gesehen. Sie konnten dich nicht sehen. Das war der Deal, damit du dich wieder entdecken kannst.

Kein vernünftiger Mensch kann dir aus Naivität jemals einen Vorwurf machen. Naiv kommt aus dem französischen und bedeutet unter anderem “kindlich” und “ursprünglich”.

Mit diesem Tadel wurde also dein kindlicher Ursprung verdeckt.

Ich habe mittlerweile viele Menschen in meinem Leben, die naiv sind und ich feiere sie unendlich.

Auf die vorwurfsvolle Frage:

“Wie kannst du nur so naiv sein?!”

darfst du in Zukunft antworten:

“Ja, geil oder?!”

Du kannst und du darfst so naiv sein!

Es ist dein Geburtsrecht.

Auch Kinder sehen immer das Gute in allen Menschen, vom Naturell her gehen sie auf jeden zu. Kinder sind urteilsfrei.

Du darfst absolut nichts mehr wissen und in diesem Nicht-Wissen leben, dich erleben und darin aufgehen.

Naivität ist deine Freiheit und deine kindliche Göttlichkeit.

Inspiriert? Teile deine Inspiration mit der Welt …

9 Kommentare, sei der nächste!

  1. Wow, ich danke dir Stefan. Ich habe das Gefühl, dass du alleine für mich diese Worte geschrieben hast. Ich habe mich dieses Jahr mindestens 100 mal gefragt weshalb die Leute wollen, dass ich mich anders verkaufe als ich bin. Ich kann es nicht, es hat mich keinen Schritt weiter gebracht in der Richtung, in die ich gehen sollte. Es hat mich aber in meiner persönlichen Entwicklung wieder zu neuen Erkenntnissen gebracht. Danke, dass du so offen berichtest und die Menschen dazu ermutigst sie selbst zu sein! <3

  2. Lieber Stefan,
    ein sehr schönes Thema, knüpft bei mir direkt an das Vorherige an (deine größte schwäche ist deine größte Stärke)
    Anderen vorurteilsfrei gegenüber treten, im Jetzt sein, auch auf die Gefahr hin dass es danach knallt, weil nicht ständig alle Eventualitäten im Blick sind, da werde ich schon öfter mal schräg angeschaut. Um so besser tun Deine Worte. Erinnert mich auch an Funny van Dannen “Freunde der Realität”
    Liebe Grüße
    Andreas

  3. Eine Freundin sagte mal, dass ich das 10-fache an Naivität wie andere Frauen in meinem Alter habe. Ich fühle mich damit ganz wohl. Sie sagt, dass es meine natürliche, liebenswerte Art ist und dadurch viele Situationen aufgelockert werden. Einfach erfrischend.

    Liebe Grüße,
    Renate

  4. Lieber Stefan,
    ich danke ebenfalls für Deine Worte und Gedanken 🙂 Ich sass da, grinsend, mich wieder-entdeckend, mir gedanklich ermunternd und beschützend auf die Schulter klopfend, denn ich entschuldig(t)e mich momentan andauernd dafür, dass ich doch so naiv doch sei … ich ärgerte mich selbst darüber, über mich, weil ich momentan gezeigt bekomme, dass dies in diesem Raum, in dem ich noch “diene” dieses und vieles von MIR, was MICH ausmacht, nicht gefragt ist… ja, es zeigt mir viel und es zeigt mir, dass es ok ist, wie es ist 🙂 Dass ich wohl so oft Vorwürfe für mein Ich-Sein ernte, bis ich selbst aufhöre, mir diese Vorwürfe selbst zu machen 🙂 Mir wurde auch u.a. meine Begeisterungsfähigkeit vorgeworfen und vieles mehr, wenn ich so darüber nachdenke und wie viel ich doch tatsächlich davon dann auch verkümmern liess… Es wird ZEIT, dass es HERAUS darf !!! Gnadenlos ehrlich ! 🙂
    Ich bin ich – eine tolle Übung vor dem Spiegel – und ich liebe mich ! 🙂
    Liebste Grüße
    Mi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.