Obwohl wir den Schmerz kennen, den wir fühlen, wenn andere uns verändern wollen, wollen wir immer noch andere verändern.

Unsere Erziehung sitzt tiefer als es sich die meisten vorstellen können.

Sie ist unsere tiefste Programmierung.

Eine Programmierung die selbst Hochsensible, Freilerner und Spirituelle nicht loslassen wollen.

Die innere Gewalttätigkeit uns selbst gegenüber ist immer noch die gewaltigste.

Diese Aufwachmedizin beinhaltet unsere gesamte Schizophrenie:

Wir wissen, was wir nicht wollen.

Wir wissen, wie wir nicht behandelt werden wollen.

Und wir denken trotzdem, für andere sei das gut.

Wir fühlen unseren eigenen Schmerz und fügen ihn anderen zu.

Wir fühlen unseren eigenen Schmerz und fügen ihn sogar uns selbst zu:

Wir wissen, dass es uns weh tut, von anderen berurteilt zu werden.

Trotzdem berurteilen wir andere.

Wir wissen, dass es uns weh tut, von anderen verurteilt zu werden.

Trotzdem verurteilen wir uns selbst.

Wir wollen mit diesem Meinung-Kritik-Verbesserungsspiel einfach nicht aufhören.

Wir haben uns zu sehr in das verliebt, was wir nicht sind:

Unperfekte, verbesserbare Wesen.

Tatsächlich sind wir im besten Sinn unverbesserlich.

Inspiriert? Teile deine Inspiration mit der Welt …

Ein Kommentar, sei der nächste!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.