Es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit.

Das heutige Zitat kannst du auf zwei Arten lesen:

1. Es ist nie zu spät, jetzt wie ein glückliches Kind zu leben.
2. Es ist nie zu spät, jetzt zu erkennen, dass du eine glückliche Kindheit hattest.

In beiden Fällen geht es darum, die Deutungshoheit über dein Leben zurückzugewinnen.

Natürlich kannst du dich ein Leben lang über deine verkorkste Kindheit beschweren und behaupten, dass sie dich an einem glücklichen Leben als Erwachsener hindert.

Oder du kannst dich auf den Weg zurück zum Kind machen und von Kindern lernen und jetzt eine glückliche Kindheit haben.

Egal, wie sehr du es versuchst, du wirst niemals erwachsen sein.

Versuch es also erst gar nicht.

“Erwachsen sein” ist eine Falle.

Du wirst in deiner Seele für immer ein Abenteurer, Pinonier und ein spielendes Kind sein.

Und natürlich kannst du dich auch jahrelang mit deinem Psychotherapeuten über deine Kindheit unterhalten und ihm erzählen, wie schlimm das früher alles war und wozu das geführt hat.

Und du kannst dich auch zum millionsten Mal mit deinen Eltern auseinandersetzen und ihnen erklären, warum du so bist, wie du bist und was sie falsch gemacht haben.

Deine Eltern werden dich immer triggern.

Das ist schließlich ihr Job!

Oder du entscheidest dich, dass es eine schlimme, aber glückliche Kindheit war, weil sie dich zu dem Punkt geführt hat, an dem du jetzt gerade stehst:

Der Punkt, an dem du dich entscheiden kannst, eine glückliche Kindheit gehabt zu haben. Und der Punkt, an dem du deine glückliche Kindheit nachholen kannst.

Das hat nichts mit Schönreden zu tun, sondern damit, dass du anderen unglücklichen Menschen nur dann zum Glück helfen kannst, wenn du selbst weißt, was Unglück ist.

Und auch die hinderlichen, in deiner Kindheit gelernten, Glaubenssätze musst du erst einmal glauben, damit sie für dich wirksam werden.

Du musst keinen einzigen Glaubenssatz “auflösen” … was ja gerade auch sehr in Mode ist!

Es reicht vollkommen, wenn du ihn wahrnimmst, dabei aber nicht für wahr hältst und erkennst, dass es ein Glaubenssatz ist.

Anschließend kannst du ihn einfach ignorieren und so tun als wärst du unschuldig wie ein Kind.

So viele inspirierende Menschen sind durch die Scheiße ihres Lebens gegangen – nicht nur, aber auch als Kind.

Leben wirkt!

Leben ist wirksam.

Nur das Leben selbst ist der wirksame Teil des Lebens.

Und genau das hast du dir dein Leben lang gewünscht:

Wirksamkeit durch Berührung.

Wie willst du andere berühren, wenn du keine menschliche Erfahrung hast?

Du hast diese Erfahrung dringend gebraucht, damit du jetzt für dich wählen kannst, eine neue Erfahrung zu machen und das Alte zu transformieren.

Du bist wirklich und ganz in echt jetzt eine Alchemistin.

Alles, was wir externalisiert haben, findet in Wahrheit in uns selbst statt:

Du bist hier, um deine Erfahrung in Gold und Diamanten zu verwandeln.

Erst für dich, dann für andere.

Wenn du mir nicht glaubst, versuch es einfach trotzdem.

Du wirst fühlen, was ich meine.

“Werdet wie die Kinder.” hat schon mein Seelenbruder gesagt und das ist wörtlich zu nehmen:

Erinnere dich an die Leichtigkeit, mit der du hierher gekommen bist.

Erinnere dich daran, dass du nicht die Geschichte bist, die du dir einredest zu sein und die du als Kind noch nicht hattest.

Erinnere dich daran, dass du nicht das bist, was andere von dir halten und über dich denken.

Dann bist du frei.

“Kind sein” ist keine Handlung, sondern eine Haltung!

Hole dir die Deutungshoheit über dein Leben zurück und entscheide dich für eine glückliche Kindheit .. in der Vergangenheit und jetzt.

Ich liebe dich unendlich!

PS. Für alle Mütter und Väter, die denken, sie hätten es falsch gemacht oder gar versagt:

Es hat keinen Wert, wenn du dir Vorwürfe machst, dass du deinem Kind bisher keine gute Mutter oder kein guter Vater warst.

Was deinem Kind am meisten hilft ist, wenn du dir verzeihst und wenn du dich auf den Weg zurück zu deiner glücklichen Kindheit machst.

Nichts hilft deinem Kind (auch deinem erwachsenen Kind) so sehr, wie dein eigener Weg zurück zum Kind.

Du gibst damit auch deinem Kind die Erlaubnis, diesen Weg selbst zu gehen.

Vielleicht werden dich deine Kinder deshalb sogar erst einmal für verrückt halten.

Versuch sie nicht von dir zu überzeugen.

Leb es einfach nur für dich – du wirst dich wundern, wie sehr das eure Beziehung heilt!

Inspiriert? Teile deine Inspiration mit der Welt …

9 Kommentare, sei der nächste!

  1. Wieder ein Zitat vom Zitat von mir:
    “Wirksamkeit durch Berührung.

    Wie willst du andere berühren, wenn du keine menschliche Erfahrung hast?” (Stefan Hiene)
    DAS hat mich gerade berührt.
    Ein Lichtschimmer in einer gerade sehr dunklen Erfahrung für mich.

  2. Wow! Dies Zitat hat mich wirklich umgehauen.

    Dass es nie zu spät ist, eine glückliche Kindheit gehabt zu haben, hat mein großartiger Lehrer Ingo Gerstenberg (verstorben 2004) in seinen Bonding-Workshops immer wieder betont. Und es trifft den Nagel auf den Kopf!

    Danke Stefan, für die Erinnerung!

    Ich liebe dich.
    Annette

  3. WOW!!! Dieses Zitat hat mich in der tiefsten Tiefe meines Herzens be-rührt. Danke, Danke Danke!
    Es sind Tränen der Freude geflossen, Tränen des Erfüllt-Seins.
    Und das Wort “Seelenbruder” hat ähnliches in mir aus-gelöst. Tief verbunden – tief berührt.
    Die Er-inner-ung ist perfekt. Unbeschreibbar wundervoll.

    Danke Stefan – ich liebe dich dafür.

    Herzens-grüße <3 <3
    Hildegard

  4. So schön, immer wieder die Bestätigung zu bekommen. Und mit dieser Aufwachmedizin erst recht: Du heilst alle meine Beziehungen. Zu aller erst wohl die zu mir selbst. Worte als Medizin. Ich brauch nichts ausser mich selbst. Danke dir dafür. Ich liebe mich und mein neues Leben. Unter der Käseglocke. Oder Höhle. Wie auch immer. So schön, dass es Dich so wie Du bist gibt. Und mich. Und überhaupt: … …

  5. ja, stefan, das ist sehr wahr, was du da über die kindheit schreibst, ich erlebe es gerade, habe zeit und ruhe und kann immer wieder schauen, was mir spaß und freude macht und es wird immer verrückter, je freier ich mich fühle. da kommt die kindheit, die ich gern haben will, immer mehr. danke

  6. Wow, sitze hier vom Leben umarmt & mit Tränen in den Augen… So richtig tief berührt. Wirklich, auch für mich, die bisher wichtigste Aufwachmedizin! Danke, Stefan <3

  7. Ich liebe es singend und tanzend durch die Strassen zu hüpfen, sowie Luftsprünge zu machen mitten in der Stadt.

    Aber sogar mein 4 jähriger Sohn hält mich dann für verrückt. Kürzlich habe ich mit meinem Mann an der Tramhaltestelle laut gesungen.
    “Hallo Tram, hallooo du schönes Tram”
    Der Sohn hätte sich am liebsten verkrochen so peinlich war ihm das. Mein Mann und ich hatten Spass, nur Söhnchen tat uns irgendwie leid.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.